Der ultimative Styleguide für Trainingsbekleidung

Wenn Sie sich in Ihrem Sportoutfit wohlfühlen, spornt Sie das zu häufigerem Training an. Stil- und Imageberaterin Sophia Branch verrät uns ihre besten Modetipps und erklärt, welche Sportbekleidung gleichermaßen praktisch und schmeichelhaft ist.

Stilsicher zur Hochform auflaufen

Sie möchten beim Workout gut aussehen, aber die Kleidung muss auch praktisch sein? Wenn Sie Höchstleistungen erzielen möchten, ist es wichtig, dass Ihr Trainingsoutfit leicht und luftig ist. Entscheiden Sie sich deshalb für dünne Shorts oder Leggings und achten Sie bei Tops auf luftige Mesh-Einsätze, die die Temperatur regulieren. Damit schwitzen Sie beim Laufen oder Fahrradfahren weniger und es fühlt sich angenehmer an.

Wählen Sie ein Top, das Ihren durchtrainierten Körper betont

Wenn Sie ein intensives Workout planen, kleiden Sie sich in ein eng anliegendes Westentop oder einen Sportbustier. Weite Tops sind zwar bequem, unterstützen aber nicht Ihre Bewegungsfreiheit und Ihre sportlichen Fähigkeiten. Heben Sie sich diese lässigen Tops also besser für die wohlverdienten Ruhetage auf. 

Laufjacken halten warm oder kühl und bieten Sicherheit

Bei wechselhaftem Wetter ist eine leichte Jacke ideal. Aber sie muss gut sitzen: Nehmen Sie ein Modell mit gerippten Bündchen und verstellbaren Elementen an der Taille. So können Sie die Jacke bei kaltem Wetter eng am Körper tragen und für eine lockere Passform sorgen, wenn es wärmer wird. Wenn Sie nach Einbruch der Dunkelheit trainieren, tragen Sie eine Jacke mit Reflektorstreifen, damit Autos und andere Läufer oder Fahrradfahrer Sie auch aus der Ferne gut sehen können.

Bestens in Form und bestens gekleidet 

Für die Damen gilt: Sport-BHs sind die Workout-Version der kurzen Tops. Ein doppellagiges Modell ist Sport-BH und T-Shirt in einem. Wenn Sie ein wenig mehr Haut zeigen möchten, wählen Sie ein feminines, praktisches Modell, beispielsweise mit überkreuztem Rücken oder Trägern. Und für die Männer, die ihre schwer verdienten Muskeln spielen lassen wollen, eignet sich ein ärmelloses Trainingstop – das ist praktisch und sieht gut aus.

Ladys, machen Sie das Beste aus Ihrer Körperform

  • Für Fitnessstudio-Besucherinnen mit Apfelform sind Caprihosen die beste Option. Sie sorgen für eine schlankere Silhouette und betonen Ihren größten Pluspunkt – die Beine. 
  • Birnentypen können mit schwarzen Caprihosen oder Leggings ihre Hüften verschmälern und die Beine optisch verlängern. 
  • Sanduhrfiguren sollten sich für lange (oder zumindest längere) Leggings entscheiden, da diese ihre schmale Taille am besten zur Geltung bringen und einen harmonischen Ausgleich zum Brustbereich schaffen.   

Und beim Thema Bademode ...

Frauen: Wenn der Hüftbereich Ihre Schwäche ist, wählen Sie einen Badeanzug mit auffälligem Print im oberen Bereich oder einen Bikini mit Perlen oder anderen Zierelementen am Oberteil. Dadurch lenken Sie die Aufmerksamkeit auf Ihren Oberkörper. Wenn Sie den Look insgesamt ausgleichen und eine schlanke Silhouette gestalten möchten, setzen Sie auf einfarbige, dunkle Unterteile. Ein Zweiteiler mit gerüschtem Tanktop eignet sich hervorragend, um die Brust zu betonen und die Beine optisch zu verschmälern. Wenn Sie sich lieber etwas bedeckter halten möchten, können Sie Ihre schlanke Taille mit einem Badeanzug betonen.

Männer: Vermeiden Sie Modelle, die zu locker oder zu eng sitzen – beides ist wenig schmeichelhaft. Tragen Sie stattdessen schmal geschnittene Badeshorts, die knapp über dem Knie enden. Damit haben Sie eine optimale Bewegungsfreiheit und betonen Ihren durchtrainierten Körper und Ihre schmalen Hüften.

Slendertone